TK: Chef lehnt Impf­pflicht und dau­er­haft kos­ten­lo­se Tests ab

Techniker Krankenkasse - TK - Habsburgerring - Eingang - Pilgrimstraße - Köln-Altstadt-SüdFoto: Habsburgerring Eingang der Techniker Krankenkasse (Köln-Altstadt)

Der Chef der Tech­ni­ker Kran­ken­kas­se hat sich gegen eine all­ge­mei­ne Impf­pflicht ausgesprochen.

„Eine all­ge­mei­ne Impf­pflicht darf nur das letz­te Mit­tel sein. Ich glau­be, wir schaf­fen es ohne”, sag­te Jens Baas der „Welt am Sonn­tag”. Zudem hält Baas ein dau­er­haf­tes Ange­bot an kos­ten­lo­sen Tests für falsch. „Aktu­ell kann ich mich fak­tisch belie­big oft tes­ten las­sen. Das kann man in einer Pha­se, in der noch nicht genü­gend Impf­stoff da ist, recht­fer­ti­gen”, sag­te der TK-Chef. „Lang­fris­tig kön­nen wir uns das aber nicht leis­ten. Sobald jeder die Chan­ce hat­te, sich imp­fen zu las­sen, soll­te der Staat die Tests nicht mehr bezah­len”, sag­te er.

Das Virus wer­de nicht weg­ge­hen, es wer­de wei­te­re Muta­tio­nen und die Not­wen­dig­keit für Impf­auf­fri­schun­gen geben. „Wir wer­den von nun an immer gegen Coro­na imp­fen müs­sen”, sag­te Baas. Trotz­dem wür­den immer Men­schen an Coro­na erkran­ken und auch inten­siv­me­di­zi­nisch behan­delt wer­den müs­sen. „Unse­re Auf­ga­be als Gesell­schaft ist es fest­zu­le­gen, wie vie­le Fäl­le von Covid-19 wir für akzep­ta­bel hal­ten. Und was wir bereit sind zu tun und zu inves­tie­ren, um die­ses Niveau zu hal­ten”, sag­te der TK-Chef.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.