Tsche­chi­en: Zug aus Deutsch­land ver­un­glückt mit meh­re­ren Toten

Rettungswagen - Sirene - Blaulicht - Feuerwehr - FuhrparkFoto: Rettungswagen mit Blaulicht der Feuerwehr im Fuhrpark

Bei einem Zug­un­glück in Tsche­chi­en sind min­des­tens zwei Men­schen ums Leben gekom­men, Dut­zen­de wur­den verletzt.

Dar­an betei­ligt war auch der Express­zug Ex 351, der laut Fahr­plan um 04:44 Uhr in Mün­chen gestar­tet war und um 10:21 Uhr in Prag ankom­men soll­te. Kurz nach acht Uhr kol­li­dier­te er zwi­schen Domazli­ce und Bli­ze­jov auf einer ein­glei­si­gen Stre­cke fron­tal mit einem ande­ren Zug.

Unter den Toten soll min­des­tens einer der Lok­füh­rer sein. Sie­ben Per­so­nen sei­en in kri­ti­schem Zustand, mel­de­te das Tsche­chi­sche Fern­se­hen. Tsche­chi­ens Ver­kehrs­mi­nis­ter Karel Hav­licek begab sich umge­hend zur Unfallstelle.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.