Ukrai­ne: Groß­teil der Flücht­lin­ge will in Deutsch­land arbeiten

Hauptbahnhof - Deutsche Bahn - Halle - Helfer - Flüchtlinge - Ukraine - Februar 2022 - BerlinFoto: Helfer für Flüchtlinge aus der Ukraine am 02.03.2022 (Berlin), Urheber: dts Nachrichtenagentur

90 Pro­zent der Geflüch­te­ten aus der Ukrai­ne wol­len in Deutsch­land eine Beschäf­ti­gung aufnehmen.

Das ist das Ergeb­nis einer Umfra­ge des Mün­che­ner Ifo-Insti­tuts, die am Don­ners­tag ver­öf­fent­licht wur­de. Dem­nach arbei­ten 42 Pro­zent bereits in ihrem Beruf oder sind auf der Suche nach einer qua­li­fi­zier­ten Stel­le. 32 Pro­zent sind auch bereit, unter ihrer Qua­li­fi­ka­ti­on zu arbei­ten. Als gering schät­zen 16 Pro­zent ihre Mög­lich­kei­ten am deut­schen Arbeits­markt ein. Nur 10 Pro­zent sehen kei­ne Per­spek­ti­ve zu arbei­ten oder haben kein Interesse.

Die Ukrai­ner sei­en „über­wie­gend hoch qua­li­fi­ziert”, sag­te Tetya­na Pan­chen­ko, Spe­zia­lis­tin am Ifo-Zen­trum für inter­na­tio­na­len Insti­tu­tio­nen­ver­gleich und Migra­ti­ons­for­schung. 71 Pro­zent der Befrag­ten gaben an, über einen Hoch­schul­ab­schluss zu ver­fü­gen. 12 Pro­zent brin­gen eine Berufs­aus­bil­dung mit. Auch die Alters­struk­tur erklä­re, war­um die Ukrai­ner so häu­fig eine Beschäf­ti­gung suchen, sag­te Pan­chen­ko. 72 Pro­zent der Befrag­ten sind zwi­schen 30 und 49 Jah­re alt, 11 Pro­zent zwi­schen 18 und 29. Gut 93 Pro­zent der Befrag­ten sind Frau­en. 65 Pro­zent der Befrag­ten sind ver­hei­ra­tet oder leben in einer Partnerschaft.

Aller­dings haben nur 12 Pro­zent der Frau­en ihren Part­ner nach Deutsch­land mit­ge­bracht. In den kom­men­den zwei Jah­ren wol­len 52 Pro­zent in Deutsch­land blei­ben, 46 Pro­zent möch­ten zurück­keh­ren in die Ukrai­ne, und nur zwei Pro­zent wol­len in ein ande­res Land wei­ter­zie­hen. Die Erhe­bung lief vom 23. Mai bis zum 6. Juni 2022. Ins­ge­samt wur­den 936 Per­so­nen befragt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.