USA: Johnson & Johnson beantragt Zulassung für Corona-Impfstoff

Reklame - Werbung - Tafel - Deutschland Krempelt die Ärmelhoch - Corona-ImpfkampagneFoto: Werbung für die Corona-Impfkampagne, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Das US-Pharmaunternehmen Johnson & Johnson hat eine Zulassung seines Corona-Impfstoffs in den USA beantragt.

Das wurde am Donnerstagabend (Ortszeit) bekannt. Der Antrag sei über die Tochtergesellschaft Janssen Biotech gestellt worden. Erst vor wenigen Tagen hatte das Unternehmen bekannt gemacht, dass das Mittel eine Wirksamkeit von 66 Prozent haben soll. Das sei in einer weltweiten Phase-3-Studie ermittelt worden. Bei den Testpersonen in den USA wurde 28 Tage nach den Impfungen gar eine Wirksamkeit von 72 Prozent gemessen. Wenn man die Verhinderung einer schweren Corona-Erkrankung und von Todesfällen mitberücksichtigt, betrage die Wirksamkeit 85 Prozent.

Auch gegen die in Südafrika zuerst entdeckte Variante sei der Impfstoff wirksam, so der Hersteller. Im Gegensatz zu den bislang in der EU zugelassenen Impfstoffen muss der Wirkstoff von Johnson & Johnson nur einmal gespritzt werden. Die EU hat bereits einen Vertrag über die Lieferung abgeschlossen.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.