Valve: Internet-Vertriebsplattform Steam akzeptiert keine Bitcoins mehr

Steam

Die Internet-Vertriebsplattform von Valve namens Steam hat nun offiziell verlauten lassen, dass sie keine Zahlungen mehr von Bitcoins zulassen werden. Der Grund sei die zu hohen Gebühren für Steam.

Seit Mai 2016 war es auf der Internet-Vertriebsplattform Steam möglich, seine Bestellungen mit Bitcoins zahlen zu können. Wenn man sich demnach beispielsweise für ein Spiel interessierte, konnte diese einfach mit seinen vorhandenen Bitcoins zahlen.

Nun hat man aber offiziell verlauten lassen, dass das Zahlungsmittel Bitcoin nicht mehr angeboten und demnach unterstützt wird. Schuld daran sei die zu hohen Transaktionsgebühren, die für eine Zahlung angefallen sind.

Laut Steam wurden hier beispielsweise Anfang Dezember 2017 sogar bis zu 20 US-Dollar an Gebühren fällig gewesen, wenn jemand mit Bitcoin seine Bestellung bezahlte. So beträgt die Gebühr meist mehr, als viele Spiele überhaupt bei Steam kosten.

Damals seien rund 0,20 US-Dollar an Gebühren fällig gewesen, die aber mit der Zeit immer höher wurden. Ein besonderes Problem dabei liegt auch bei den sehr starken Kursschwankungen des Bitcoins. Bei der Einführung der Zahlungsmethode lag der Kurs etwa bei 400 Euro, mittlerweile liegt er bei rund 12.500 Euro.

Kommentar hinterlassen zu "Valve: Internet-Vertriebsplattform Steam akzeptiert keine Bitcoins mehr"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*