Wee­ze: Flug­gast wird von der Bun­des­po­li­zei abge­fan­gen und festgenommen

Flughafen WeezeFoto: Flughafen Weeze, Urheber: Frank Vincentz (CC BY-SA 3.0)

Ein Flug­gast wur­de am Flug­ha­fen Wee­ze von der Bun­des­po­li­zei fest­ge­nom­men und ver­pass­te dadurch sei­nen Flie­ger. Der Gast wur­de per Haft­be­fehl auf­grund offe­ne Pos­ten gesucht.

Am gest­ri­gen Mitt­woch­abend erschien ein Mann zur Aus­rei­se­kon­trol­le eines Flu­ges nach Ägyp­ten bei der Bun­des­po­li­zei am Flug­ha­fen Nie­der­rhein. Doch der Urlaubs­flie­ger muss­te ohne den 29-Jäh­ri­gen star­ten, weil die­ser noch eine Rech­nung „offen” hatte.

Die Beam­ten über­prüf­ten die Per­so­na­li­en des Deut­schen und stell­ten fest, dass die Staats­an­walt­schaft Darm­stadt ihn per Haft­be­fehl such­te. Das Amts­ge­richt Offen­bach am Main hat­te den Gesuch­ten zu einer Geld­stra­fe in Höhe von 1500 Euro wegen Erschlei­chen von Leis­tun­gen verurteilt.

Der Mann hat­te noch zwei Drit­tel der Geld­stra­fe zu zah­len. Nach­dem ein Ver­wand­ter den offe­nen Betrag auf einer Poli­zei­dienst­stel­le ent­rich­te­te, konn­te der Gesuch­te die Dienst­stel­le wie­der verlassen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.