WHO: Risi­ko durch Coro­na-Omi­kron als sehr hoch eingestuft

COVID-19 - Antigen Rapid Test Strip - Coronavirus - SchnelltestFoto: Schnelltest gegen das Coronavirus (Antigen Rapid Test Strip), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on stuft das Risi­ko durch die neue Omi­kron-Vari­an­te des Coro­na­vi­rus als sehr hoch ein.

Die Wahr­schein­lich­keit einer mög­li­chen wei­te­ren Ver­brei­tung auf glo­ba­ler Ebe­ne sei groß, teil­te die WHO mit. Grund­la­ge der Ein­schät­zung sei­en Muta­tio­nen, die ein „Immu­ne­scape-Poten­zi­al” und mög­li­cher­wei­se einen Über­tra­gungs­vor­teil ver­lei­hen könn­ten. Abhän­gig von die­sen Merk­ma­len könn­te es zu zukünf­ti­gen Wel­len von Covid-19 kom­men, die schwer­wie­gen­de Fol­gen hät­ten. Das glo­ba­le Gesamt­ri­si­ko im Zusam­men­hang mit Omi­kron wird als „sehr hoch” eingeschätzt.

Bei Omi­kron han­delt es sich um eine stark diver­gen­te Virus­va­ri­an­te mit einer hohen Anzahl von Muta­tio­nen. Eini­ge davon sind laut WHO „besorg­nis­er­re­gend”. Die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on stell­te aller­dings auch erneut klar, dass es noch „erheb­li­che Unsi­cher­hei­ten” bei der Ein­schät­zung der neu­en Vari­an­te gebe. So sei noch unklar, ob Omi­kron leich­ter über­trag­bar ist. Auch müs­se noch geklärt wer­den, wie gut Impf­stof­fe vor Infek­tio­nen, Über­tra­gun­gen, kli­ni­schen Erkran­kun­gen unter­schied­li­chen Schwe­re­gra­des und Tod schützen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.