Wies­ba­den: Hanau-Täter war laut Innen­mi­nis­ter 43-jäh­ri­ger Deutscher

Absperrung - Polizei - Absperrband - Prohibited AreaFoto: Absperrung der Polizei, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Nach Anga­ben des hes­si­schen Innen­mi­nis­ters Peter Beuth (CDU) han­delt es sich bei dem mut­maß­li­chen Täter von Hanau um einen 43-jäh­ri­gen Deutschen.

Ers­te Hin­wei­se deu­te­ten auf ein frem­den­feind­li­ches Motiv hin, sag­te der CDU-Poli­ti­ker am Don­ners­tag­vor­mit­tag im hes­si­schen Land­tag. Eine Inter­net­sei­te des Ver­däch­ti­gen wer­de aktu­ell ausgewertet.

Laut Beuth wur­den am Mitt­woch­abend neun Per­so­nen an meh­re­ren Tat­or­ten mit Schüs­sen getö­tet. Eine Per­son wur­de zudem schwer ver­letzt. Außer­dem gibt es eine unbe­kann­te Zahl wei­te­rer Ver­letz­ter. An der Wohn­an­schrift des mut­maß­li­chen Täters wur­den die­ser sowie des­sen 72-jäh­ri­ge Mut­ter tot aufgefunden.

Laut Beuth stuft die Bun­des­an­walt­schaft die Tat als ter­ro­ris­tisch moti­viert ein. Nach Anga­ben des Lan­des­in­nen­mi­nis­ters war der Täter weder dem Lan­des­ver­fas­sungs­schutz bekannt noch poli­zei­lich bis­her in Erschei­nung getreten.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.