Lin­ke will Abschaf­fung der Mehr­wert­steu­er auf Grundnahrungsmittel

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Die Lin­ke hat die Bun­des­re­gie­rung ange­sichts der hohen Infla­ti­on und der beson­de­ren Belas­tun­gen für Rent­ner auf­ge­for­dert, die Mehr­wert­steu­er auf Grund­nah­rungs­mit­tel auf Null abzu­sen­ken und die für Mit­te Dezem­ber geplan­te 300-Euro-Ener­gie­pau­scha­le anzu­he­ben. „Die Mick­rig-Pau­scha­le von 300 Euro, die vie­le Rent­ner ver­steu­ern müs­sen, reicht hin­ten und vorn nicht, um durch den Win­ter zu kom­men”, sag­te Lin­ken-Frak­ti­ons­chef Diet­mar Bartsch der „Rhei­ni­schen Post” (Frei­tag). Wirt­schafts- und Finanz­mi­nis­ter hät­ten bis­her kein schlüs­si­ges Kon­zept gegen die „Mond­prei­se im Super­markt” präsentiert. 

„Dabei liegt die Lösung auf der Hand: Null Pro­zent Mehr­wert­steu­er auf Grund­nah­rungs­mit­tel”, sag­te er. „Die Ener­gie­pau­scha­le soll­te für klei­ne Ren­ten ange­ho­ben wer­den, aber nicht für wohl­ha­ben­de Pen­sio­nä­re. Durch die Infla­ti­on wird über­deut­lich: Wir brau­chen eine gro­ße Ren­ten­re­form, die das Ren­ten­ni­veau auf 53 Pro­zent anhebt und eine soli­da­ri­sche Min­dest­ren­te von 1.200 Euro ein­führt, wie sie unse­re Nach­barn Öster­reich und die Nie­der­lan­de längst haben”, sag­te der Linken-Politiker.

Foto: Super­markt, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.