Jus­tiz­mi­nis­ter will gegen radi­ka­len Kli­ma-Pro­test vorgehen

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Bun­des­jus­tiz­mi­nis­ter Mar­co Busch­mann (FDP) und Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­ter Vol­ker Wis­sing (FDP) haben die Blo­cka­de des Ber­li­ner Flug­ha­fens BER durch Kli­ma­ak­ti­vis­ten scharf kri­ti­siert. „Wer gewalt­sam einen Zaun zer­schnei­det, auf ein Flug­feld ein­dringt und dort den Flug­ver­kehr behin­dert, macht sich in mehr­fa­cher Hin­sicht straf­bar”, sag­te Busch­mann der „Bild am Sonn­tag”. Poli­zei und Jus­tiz müss­ten dage­gen ent­schlos­sen vor­ge­hen, so Buschmann. 

„Gewalt als Mit­tel der poli­ti­schen Aus­ein­an­der­set­zung hat in der Demo­kra­tie nichts ver­lo­ren.” Ver­kehrs­mi­nis­ter Wis­sing kün­dig­te eine Unter­su­chung der Vor­gän­ge am BER an: „Es muss genau unter­sucht wer­den, wie die Akti­vis­ten in den Sicher­heits­be­reich gelan­gen konn­ten”, so Wis­sing zu „Bild am Sonn­tag”. „Dreist ist die Ankün­di­gung von Pro­tes­ten mit mehr Schlag­kraft, nach­dem gera­de ein Flug­ha­fen lahm­ge­legt wurde.”

Foto: Von ´Letz­te Gene­ra­ti­on´ ver­öf­fent­lich­tes Video, Text: über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.