Euro­pol mel­det Zer­schla­gung von „Super­kar­tell” im Drogenhandel

Den Haag (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Den euro­päi­schen Poli­zei­be­hör­den ist ein Schlag gegen den orga­ni­sier­ten Dro­gen­han­del gelun­gen. Bei Maß­nah­men zwi­schen dem 8. und 19. Novem­ber habe man ein „Super­kar­tell” zer­schla­gen, teil­te die euro­päi­sche Poli­zei­or­ga­ni­sa­ti­on Euro­pol am Mon­tag mit. Die koor­di­nier­ten Raz­zi­en fan­den dem­nach in Euro­pa sowie den Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­ra­ten (VAE) statt. 

Im Zuge der Ermitt­lun­gen wur­den ins­ge­samt 49 Per­so­nen fest­ge­nom­men. Die von Euro­pol als „hoch­ran­gi­ge Ziel­per­so­nen” ein­ge­stuf­ten Ver­däch­ti­gen hat­ten sich den Behör­den zufol­ge zu einem soge­nann­ten „Super­kar­tell” zusam­men­ge­schlos­sen, wel­ches rund ein Drit­tel des Koka­in­han­dels in Euro­pa kon­trol­liert haben soll. Die Ermitt­lun­gen fan­den par­al­lel in Spa­ni­en, Frank­reich, Bel­gi­en, den Nie­der­lan­den und den Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­ra­ten statt. Im Lau­fe der Ermitt­lun­gen beschlag­nahm­ten die Straf­ver­fol­gungs­be­hör­den über 30 Ton­nen Drogen.

Foto: Euro­pol, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.