Nor­we­gen will noch mehr Gas fördern

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Nor­we­gen will wei­ter viel Gas för­dern und auch noch nach neu­en Fel­dern suchen. Das sag­te Minis­ter­prä­si­dent Jonas Gahr Store am Mitt­woch bei einem Tref­fen im Bun­des­kanz­ler­amt in Ber­lin. Nor­we­gen habe kein Inter­es­se dar­an, dass die Prei­se so hoch sei­en, dass Indus­trien dar­an zugrun­de gin­gen – das wür­de auch das eige­ne Land tref­fen, sag­te Store. 

Auf den Vor­schlag, einen Teil der hohen Gewin­ne der letz­ten Mona­te an die Abneh­mer­län­der zurück­zu­ge­ben, ging Store nicht direkt ein. Nor­we­gen unter­neh­me gro­ße Anstren­gun­gen, um die Pro­duk­ti­on sicher­zu­stel­len, auch wer­de sich das Land am Wie­der­auf­bau der Ukrai­ne betei­li­gen. „Nor­we­gen wird sei­ne Ver­ant­wor­tung über­neh­men”, so Store. Zuvor sag­te Bun­des­kanz­ler Olaf Scholz (SPD), Nor­we­gen sei „Deutsch­lands wich­tigs­ter Ener­gie­lie­fe­rant”. „Ohne die umfang­rei­chen und ver­läss­li­chen Lie­fe­run­gen aus Nor­we­gen wäre die Lage in Deutsch­land in die­sem Win­ter um eini­ges schwie­ri­ger”, so Scholz. In der gemein­sa­men Unter­re­dung zwi­schen dem nor­we­gi­schen und dem deut­schen Regie­rungs­chef ging es neben den bila­te­ra­len Bezie­hun­gen laut offi­zi­el­ler Mit­tei­lung um „europa‑, wirtschafts‑, ener­gie- und sicher­heits­po­li­ti­sche Themen”.

Foto: Gas­lei­tung, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.