Unter­neh­men wol­len mehr Per­so­nal einstellen

Mün­chen (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Unter­neh­men in Deutsch­land wol­len mehr Per­so­nal ein­stel­len. Das ist das Ergeb­nis einer Erhe­bung des Mün­che­ner Ifo-Insti­tuts, die am Don­ners­tag ver­öf­fent­licht wur­de. Das Beschäf­ti­gungs­ba­ro­me­ter des Insti­tuts stieg dem­nach im Novem­ber auf 99,6 Punk­te, nach 97,8 im Oktober. 

Vor dem Hin­ter­grund der abneh­men­den Unsi­cher­heit könn­te die Zahl der Beschäf­tig­ten in Deutsch­land wei­ter stei­gen. Der Fach­kräf­te­man­gel wer­de aber ein dau­er­haf­tes Pro­blem blei­ben, so die Wirt­schafts­for­scher. In der Indus­trie stieg das Beschäf­ti­gungs­ba­ro­me­ter erst­mals nach fünf Mona­ten mit Rück­gän­gen. Noch herrscht aber eine gewis­se Vor­sicht bei der Auf­sto­ckung des Per­so­nal­be­stan­des. Bei den Dienst­leis­tern leg­te der Indi­ka­tor jedoch deut­lich zu. Der IT-Sek­tor sucht kon­ti­nu­ier­lich neue Mit­ar­bei­ter, aber auch die Gas­tro­no­mie möch­te zur Weih­nachts­zeit ver­stärkt neu ein­stel­len. Im Han­del hin­ge­gen ist wei­ter­hin mit Ent­las­sun­gen zu rech­nen. Im Bau­haupt­ge­wer­be gibt es laut Ifo eine leich­te Ten­denz zu Neueinstellungen.

Foto: Stahl­pro­duk­ti­on, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.