EVP-Par­tei­chef Weber erwar­tet „dra­ma­ti­schen Fluchtwinter”

Brüs­sel (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Der Par­tei- und Frak­ti­ons­chef der Euro­päi­schen Volks­par­tei (EV), Man­fred Weber (CSU) erwar­tet nach eige­nen Wor­ten einen „dra­ma­ti­schen Flucht­win­ter” in Deutsch­land. „Wir müs­sen uns ange­sichts der anhal­ten­den Zer­stö­rung von Ener­gie-Infra­struk­tur in der Ukrai­ne durch Putins Ter­ror­re­gime dar­auf ein­stel­len, dass eine gro­ße Zahl Ukrai­ner in die­sem Win­ter in die EU kommt – und vie­le davon auch nach Deutsch­land”, sag­te Weber der „Welt am Sonn­tag”. Es sieht nach sei­nen Wor­ten so aus, „dass wir in weni­gen Mona­ten in Deutsch­land wei­te­re Turn­hal­len öff­nen und den Schul- und Sport­be­trieb ein­schrän­ken müs­sen, weil die Auf­nah­me­ka­pa­zi­tä­ten aus­ge­las­tet sein könnten”. 

Deutsch­land sei auf die­se Situa­ti­on nicht vor­be­rei­tet und „schlaf­wan­delt gera­de in eine neue Migra­ti­ons­kri­se”. Mit Blick auf Ita­li­en, wo nach Anga­ben der neu­en Regie­rung bis Ende Novem­ber mehr als 94.000 Migran­ten über das Mit­tel­meer ange­kom­men sind, for­der­te Weber deut­lich mehr Unter­stüt­zung: „Anstatt wie die Ampel-Par­tei­en die pri­va­te See­not­ret­tung mit Mil­lio­nen­sum­men zu unter­stüt­zen und damit irre­gu­lä­re Migra­ti­on eher noch attrak­ti­ver zu machen, soll­te Deutsch­land Ita­li­en hel­fen. Sinn­voll wären künf­tig gemein­sa­me Grenz­schutz­pa­trouil­len von deut­schen und ita­lie­ni­schen, also euro­päi­schen Beam­ten an den Außen­gren­zen des Mit­tel­meers.” Wer kein Visum, kei­nen Pass oder kei­nen Asyl­grund habe, soll­te umge­hend wie­der rück­ge­führt wer­den. „Und ich plä­die­re drin­gend dafür, in den afri­ka­ni­schen Staa­ten mit Zustim­mung der jewei­li­gen Regie­rung diplo­ma­ti­sche Zonen ein­zu­rich­ten, wo Asyl­an­trä­ge ein­ge­reicht und Asyl­prü­fun­gen durch EU-Beam­te durch­ge­führt wer­den kön­nen. Das erspart den Migran­ten eine gefähr­li­che Rei­se über das Meer und trock­net das kri­mi­nel­le Geschäft der Schleu­ser aus”, sag­te der CSU-Vize­chef weiter.

Foto: Hel­fer und Gast­ge­ber war­ten auf Flücht­lin­ge aus der Ukrai­ne, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.