AfD will Ver­hand­lun­gen über Gas­lie­fe­run­gen aus dem Iran

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – AfD-Chef Tino Chrup­al­la for­dert Ver­hand­lun­gen über Gas­lie­fe­run­gen aus dem Iran. „Wenn wir feh­len­des rus­si­sches Gas kom­pen­sie­ren wol­len, brau­chen wir jeden Lie­fe­ran­ten”, sag­te er der „Welt” (Mon­tags­aus­ga­be). Um so unab­hän­gig wie mög­lich zu sein, wer­de man auch Gas aus dem Iran kau­fen müssen. 

„Deutsch­land soll­te mit dem Iran über sol­che Lie­fe­run­gen ver­han­deln.” Auf die Fra­ge, wie die Bun­des­re­gie­rung auf die Nie­der­schla­gung der Pro­tes­te im Iran reagie­ren soll­te, sag­te Chrup­al­la: „Mit wel­cher Regie­rung das ira­ni­sche Volk leben will, ist sei­ne Sache. Deutsch­land darf kei­nen Regime-Chan­ge unter­stüt­zen. Gute Außen­po­li­tik zielt dar­auf ab, dass wir uns nicht in inne­re Ange­le­gen­hei­ten ande­rer Län­der ein­mi­schen, son­dern gute Bezie­hun­gen zu allen Regie­run­gen pfle­gen.” Der AfD-Chef sprach sich zudem für eine neu­tra­le Unter­su­chung mög­li­cher Kriegs­ver­bre­chen im Ukrai­ne-Krieg aus. Ob Russ­land sol­che Ver­bre­chen in der Ukrai­ne begeht, hält er für nicht auf­ge­klärt. „Ob ein­zel­ne Sol­da­ten Kriegs­ver­bre­chen began­gen haben, muss unter­sucht wer­den. Das gilt für bei­de Sei­ten. Stel­len etwa die Bil­der aus But­scha tat­säch­li­che Kriegs­ver­bre­chen dar? Und wenn ja, wer hat sie began­gen? Das ist immer noch nicht auf­ge­klärt.” Das müs­se von einer „neu­tra­len Stel­le” auf­ge­klärt wer­den. „Die Ver­ein­ten Natio­nen soll­ten das betrei­ben, wenn der Krieg hof­fent­lich bald been­det ist.”

Foto: Gas-Stra­ßen­kap­pe, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.