For­sa: Grü­ne wie­der unter 20-Prozent-Marke

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Die Grü­nen sind in der Sonn­tags­fra­ge des Mei­nungs­for­schungs­in­sti­tuts For­sa wie­der unter die Mar­ke von 20 Pro­zent gefal­len. In der Erhe­bung für die Sen­der RTL und ntv ver­lo­ren sie im Ver­gleich zur Vor­wo­che einen Pro­zent­punkt und lie­gen jetzt 19 Pro­zent. Die FDP konn­te einen Punkt hin­zu­ge­win­nen und steht nun bei 7 Prozent. 

Die Uni­on bleibt mit 29 Pro­zent unver­än­dert an der Spit­ze. Eben­falls gleich zur Vor­wo­che sind die Wer­te der SPD (19 Pro­zent), der AfD (12 Pro­zent) und der Lin­ken (5 Pro­zent). Die sons­ti­gen Par­tei­en kom­men wei­ter­hin auf 9 Pro­zent. Trotz des deut­li­chen Vor­sprungs der Uni­on glaubt wie bereits im August nur eine Min­der­heit der Bun­des­bür­ger (23 Pro­zent), dass eine von der Uni­on geführ­te Bun­des­re­gie­rung mit Fried­rich Merz die der­zei­ti­gen Kri­sen bes­ser bewäl­ti­gen könn­te als die jet­zi­ge Ampel­ko­ali­ti­on. Eine Mehr­heit von 63 Pro­zent glaubt das nicht. 14 Pro­zent trau­en sich kei­ne Ein­schät­zung zu. Auch unter den Anhän­gern von CDU und CSU glaubt nur knapp die Hälf­te (49 Pro­zent), dass eine von der Uni­on geführ­te Bun­des­re­gie­rung unter Fried­rich Merz die aktu­el­len Kri­sen bes­ser bewäl­ti­gen könn­te. Der Krieg in der Ukrai­ne und die Ener­gie­kri­se (bei­de 52 Pro­zent) blei­ben – aller­dings mit wei­ter abneh­men­der Ten­denz – die für die Bun­des­bür­ger wich­tigs­ten The­men. An drit­ter Stel­le folgt in der aktu­el­len Woche erneut das The­ma Fuß­ball (27 Pro­zent), wobei auch hier das Inter­es­se gegen­über der Vor­wo­che wie­der nach­lässt. Die Daten zur poli­ti­schen Stim­mung und zum The­men­ra­dar wur­den vom 29. Novem­ber bis 5. Dezem­ber erho­ben. Dabei wur­den 2.500 Per­so­nen befragt.

Foto: Robert Habeck, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.