Umfra­ge: Mehr­heit unzu­frie­den mit Scholz

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Ein Jahr nach dem Amts­an­tritt der Ampel­ko­ali­ti­on ist nur eine Min­der­heit der Bun­des­bür­ger (36 Pro­zent) mit der Arbeit von Bun­des­kanz­ler Olaf Scholz (SPD) zufrie­den. Laut einer For­sa-Umfra­ge für RTL und ntv sind 63 Pro­zent weni­ger oder gar nicht zufrie­den. Anfang März, nach sei­ner „Zeitenwende”-Rede im Bun­des­tag, waren noch 60 Pro­zent mit Scholz‘ Arbeit zufrie­den und 33 Pro­zent unzufrieden. 

Mehr­heit­lich posi­tiv gestimmt sind mitt­ler­wei­le nur noch die Anhän­ger der SPD (76 Pro­zent). Von den Anhän­gern der Grü­nen sind hin­ge­gen 53 Pro­zent, von denen der FDP sogar 69 Pro­zent unzu­frie­den. Eine Mehr­heit von 88 Pro­zent der Bun­des­bür­ger ist der Auf­fas­sung, dass das Regie­ren für die jet­zi­ge Ampel­ko­ali­ti­on ange­sichts der aktu­el­len Kri­sen schwie­ri­ger ist, als das bei den Vor­gän­ger­re­gie­run­gen der Fall war. 27 Pro­zent mei­nen, das Regie­ren für die aktu­el­le Regie­rung sei „sehr viel schwie­ri­ger”, 32 Pro­zent hal­ten es für „viel schwie­ri­ger” und 29 Pro­zent zumin­dest für „etwas schwie­ri­ger” als für die Vor­gän­ger­re­gie­run­gen. Nur neun Pro­zent haben den Ein­druck, dass das Regie­ren für die jet­zi­ge Bun­des­re­gie­rung nicht schwie­ri­ger sei als für frü­he­re Regie­run­gen. Ins­be­son­de­re die Anhän­ger der SPD sind der Mei­nung, dass die Auf­ga­be „sehr viel schwie­ri­ger” sei als für frü­he­re Regie­run­gen. 41 Pro­zent der Bun­des­bür­ger haben den Ein­druck, dass es zwi­schen den jet­zi­gen Regie­rungs­par­tei­en mehr Streit gebe als zwi­schen CDU/CSU und SPD in der frü­he­ren Regie­rungs­ko­ali­ti­on. Nur zehn Pro­zent mei­nen, in der jet­zi­gen Koali­ti­on gebe es weni­ger Streit als sei­ner­zeit in der Gro­ßen Koali­ti­on. 40 Pro­zent sehen in die­sem Punkt kei­nen Unter­schied zwi­schen den bei­den Regie­rungs­bünd­nis­sen. Dass es in der Ampel­ko­ali­ti­on mehr Streit gebe als in der Vor­gän­ger­re­gie­rung aus Uni­on und SPD, meint auch ein recht gro­ßer Teil der Anhän­ger der Grü­nen und der FDP (jeweils 41 Pro­zent). Die Daten wur­den vom 2. bis 5. Dezem­ber erho­ben. Daten­ba­sis: 1.004 Befragte.

Foto: Olaf Scholz mit Koali­ti­ons­ver­trag, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.