Füh­ren­de Uni­ons­po­li­ti­ker kri­ti­sie­ren Islamkonferenz

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Islam­wis­sen­schaft­ler und füh­ren­de Uni­ons­po­li­ti­ker haben sich gegen die inhalt­li­che Aus­rich­tung der am Mitt­woch begin­nen­den fünf­ten Pha­se der Deut­schen Islam­kon­fe­renz gewandt. In einem Gast­bei­trag für die „Frank­fur­ter All­ge­mei­ne Zei­tung” kri­ti­sier­ten unter ande­ren Uni­ons­frak­ti­ons­vi­ze Jens Spahn und CDU-Vize Cars­ten Lin­ne­mann, dass die von Islam­ver­bän­den und Bun­des­in­nen­mi­nis­te­rin Nan­cy Fae­ser (SPD) ver­an­stal­te­te Kon­fe­renz die Gefahr durch den poli­ti­schen Isla­mis­mus nicht the­ma­ti­sie­re und aus­klam­me­re. Die aktu­el­le Islam­kon­fe­renz wol­le Mus­lim­feind­lich­keit the­ma­ti­sie­ren und „direk­te Impul­se für ein bes­se­res Mit­ein­an­der von Mus­li­men und Nicht-Mus­li­men” setzen. 

„Aber war­um kein Wort zum The­ma Isla­mis­mus?” Gera­de isla­mis­ti­sche Kräf­te „unter­gra­ben doch die­ses ‘bes­se­re Mit­ein­an­der‘ nach­hal­tig”, heißt es in dem Bei­trag, den auch die Islam­wis­sen­schaft­le­rin­nen Susan­ne Schrö­ter, Chris­ti­ne Schirr­ma­cher und Gül­den Hen­ne­mann mit­ver­fasst haben. Tat­sa­che sei, dass in Deutsch­land ein­fluss­rei­che isla­mis­ti­sche Orga­ni­sa­tio­nen und Netz­wer­ke exis­tier­ten, die Anders­den­ken­de und Kon­ver­ti­ten bedroh­ten, Demo­kra­tie und Frei­heits­rech­te ablehn­ten. „Das ist nicht zu leug­nen.” For­schung sei hier­zu drin­gend nötig. Es exis­tie­re aber kein uni­ver­si­tä­rer Lehr­stuhl zum Isla­mis­mus, bekla­gen die Ver­fas­ser. Auch die Zusam­men­set­zung der Islam­kon­fe­renz wird scharf kri­ti­siert. Sei es anfangs um Fra­gen eines Wer­te­kon­sen­ses, das Reli­gi­ons­recht und das The­ma Sicher­heit, zu dem auch Ver­tre­ter des libe­ra­len Islam gela­den wor­den sei­en, müs­se man gera­de die­se „heu­te mit der Lupe suchen”. Statt­des­sen säßen Orga­ni­sa­tio­nen wie der Zen­tral­rat der Mus­li­me (ZMD) mit am Tisch.

Foto: Gläu­bi­ge Mus­li­me beim Gebet in einer Moschee, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.