Amts­ärz­te for­dern euro­pa­wei­te Coro­na-Test­pflicht für China-Reisende

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Die deut­schen Amts­ärz­te for­dern eine euro­pa­weit ein­heit­li­che Test­pflicht für alle Ein­rei­sen­den aus Chi­na. Bei einer explo­si­ons­ar­ti­gen Aus­brei­tung wie der­zeit in Chi­na müs­se man damit rech­nen, dass das Virus mutie­re, sag­te Johan­nes Nie­ßen, Vor­sit­zen­der des Ver­bands BVÖGD, den Zei­tun­gen der Fun­ke-Medi­en­grup­pe. Des­we­gen müs­se man vor­be­rei­tet sein: „Wir brau­chen jetzt ein euro­pa­weit ein­heit­li­ches Schutz­kon­zept”, so der Mediziner. 

„Jeder Rei­sen­de aus Chi­na soll­te bei der Ein­rei­se in die EU per Schnell­test getes­tet wer­den.” Die Regel müs­se für Geschäfts­rei­sen­de, Tou­ris­ten und ande­re Besu­cher gel­ten. Bei einem posi­ti­ven Test­ergeb­nis müs­se anschlie­ßend ein PCR-Test fol­gen und die Pro­be sequen­ziert wer­den. Wer sich infi­ziert habe, sol­le in jedem Fall in Iso­la­ti­on gehen müs­sen, so der Amts­ärz­te-Chef. Meh­re­re euro­päi­sche Län­der hat­ten bereits natio­na­le Ein­rei­se­be­schrän­kun­gen für Rei­sen­de aus Chi­na erlas­sen. Die Amts­ärz­te spra­chen sich zudem aus­drück­lich gegen wei­te­re Locke­run­gen der deut­schen Coro­na-Regeln aus: Bevor nicht klar sei, wie sich das Virus in den kom­men­den Wochen in Chi­na ent­wi­cke­le, soll­ten in Deutsch­land alle bestehen­den Maß­nah­men bei­be­hal­ten wer­den. „Es darf nicht sein, dass noch ein­mal das­sel­be pas­siert wie zu Beginn der Pan­de­mie. Wir müs­sen ver­hin­dern, dass sich eine even­tu­ell gefähr­li­che Vari­an­te unge­bremst durch Rei­sen­de aus Chi­na in Deutsch­land ver­brei­tet”, so Nie­ßen. „Die bun­des­wei­ten Schutz­maß­nah­men wie die Mas­ken­pflicht in Zügen soll­ten des­we­gen bis Ostern bestehen bleiben.”

Foto: Air Chi­na, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.