Auch NRW hebt Mas­ken­pflicht im Nah­ver­kehr ab Febru­ar auf

Düs­sel­dorf (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – NRW will die Mas­ken­pflicht im öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr Ende Janu­ar aus­lau­fen las­sen. „Die sich aktu­ell wei­ter ent­span­nen­de Infek­ti­ons­la­ge lässt es zu, dass Nord­rhein-West­fa­len zum 1. Febru­ar 2023 die Mas­ken­pflicht im Öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr (ÖPNV) auf­hebt”, teil­te das NRW-Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um auf Anfra­ge der Düs­sel­dor­fer Rhei­ni­schen Post (Sams­tags­aus­ga­be) mit. „Damit wird auch Ein­heit­lich­keit mit der Rege­lung im Fern­ver­kehr geschaf­fen, da der Bund ange­kün­digt hat die Mas­ken­pflicht im Fern­ver­kehr Anfang Febru­ar eben­falls abzuschaffen.” 

Selbst­ver­ständ­lich könn­ten die­je­ni­gen, die sich beson­ders schüt­zen woll­ten, frei­wil­lig eine Mas­ke tra­gen, so das NRW-Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um. „Über wei­te­re mög­li­che Anpas­sun­gen der Coro­naschutz­maß­nah­men, ins­be­son­de­re der Iso­la­ti­ons­pflicht, wird die Lan­des­re­gie­rung sehr recht­zei­tig vor Ablauf der der­zeit gül­ti­gen Coro­naschutz­ver­ord­nung entscheiden.”

Foto: Män­ner mit Mas­ke in einer U‑Bahn, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.