Bahn redu­ziert Ser­vice für Vielfahrer

Die Deut­sche Bahn begrenzt ihren Ser­vice für Viel­fah­rer. So wird ab März der Zugang zu den Loun­ges, die es an grö­ße­ren Bahn­hö­fen gibt, ein­ge­schränkt. Bis­her reich­te es, einen ent­spre­chen­den Sta­tus im Kun­den­bin­dungs­pro­gramm „Bahn­bo­nus” nachzuweisen. 

Angeb­lich besuch­ten vie­le Sta­tus­in­ha­ber die Loun­ges, ohne auch wirk­lich eine Bahn­rei­se anzu­tre­ten. Nun will der Kon­zern laut eines Berichts des „Spie­gel” zusätz­lich auch ein gül­ti­ges Fern­ver­kehrs­ti­cket ver­lan­gen. Im Pre­mi­um­be­reich, in dem alko­ho­li­sche Geträn­ke aus­ge­schenkt und klei­ne Snacks feil­ge­bo­ten wer­den, ent­fällt zudem die Mög­lich­keit, einen Gast mit­zu­brin­gen. Zuletzt waren die Pre­mi­um-Loun­ges, die neben Kun­den mit Pla­tin-Sta­tus teils auch Inha­bern einer Ers­ter-Klas­se-Fahr­kar­te zur Ver­fü­gung ste­hen, häu­fig über­füllt. Laut Bahn lit­ten unter der aktu­ell sehr hohen Aus­las­tung „die Atmo­sphä­re, der Ser­vice und die Sitz­platz­ver­füg­bar­keit”. Eine wei­te­re Ein­bu­ße erwar­tet Kun­den der Ers­ten Klas­se an Bord: Die Aus­la­ge von Zei­tun­gen ist end­gül­tig pas­sé. Zuletzt gab es die zumin­dest teil­wei­se noch als Bück­wa­re: Die Bahn woll­te die Kund­schaft offen­bar sanft ent­wöh­nen und gab die Blät­ter noch auf Nach­fra­ge her­aus, berich­tet ein betei­lig­ter Ver­lag. Die­se Woche ende nun auch die Belie­fe­rung mit die­sen Not­ex­em­pla­ren, heißt es. Die Bahn teilt mit, Zei­tun­gen gebe es künf­tig an Bord nur noch digi­tal. (dts Nachrichtenagentur)

Foto: ICE der Deut­schen Bahn in Ber­lin, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.