Berich­te: Hal­le-Atten­tä­ter nimmt zeit­wei­se Gei­seln im Gefängnis

Burg (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – In der Jus­tiz­voll­zugs­an­stalt Burg in Sach­sen-Anhalt ist es am Mon­tag­abend zu einer Gei­sel­nah­me gekom­men – offen­bar durch den Atten­tä­ter von Hal­le. Die­se sei mitt­ler­wei­le „erfolg­reich” been­det wor­den, teil­te das Lan­des­jus­tiz­mi­nis­te­ri­um am Diens­tag mit. Einen Namen des Gei­sel­neh­mers nann­ten die Behör­den nicht. 

Es hieß ledig­lich, dass ein 30 Jah­re alter Straf­ge­fan­ge­ner zeit­wei­se ins­ge­samt zwei Jus­tiz­voll­zugs­be­am­te in sei­ner Gewalt gehabt habe. Der Täter sei durch wei­te­re Jus­tiz­voll­zugs­be­am­te im Innen­be­reich der JVA über­wäl­tigt wor­den. Zur Stun­de lie­fen die Ermitt­lun­gen, so das Minis­te­ri­um. Medi­en­be­rich­ten zufol­ge soll es sich bei dem Gei­sel­neh­mer um den rechts­extre­men Hal­le-Atten­tä­ter han­deln. Er sei beim Zugriff ver­letzt wor­den, hieß es.

Foto: Gefäng­nis, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.