BILD: Zei­tung star­tet ech­ten Fern­seh­sen­der am 22. August 2021

Axel Springer - BILD - Die Welt - Welt am Sonntag - N24 - Berliner Tageszeitung - Axel-Springer-Straße - BerlinFoto: Axel Springer-Verlagsgruppe auf der Axel-Springer-Straße (Berlin), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Bild-Zei­tung star­tet am 22. August 2021 ihren ers­ten ech­ten Fernsehsender.

Schon bis­her hat­te die Redak­ti­on zahl­rei­che Bewegt­bild­for­ma­te pro­du­ziert, die auch teils stun­den­lang live im Inter­net gestreamt wur­den. Bereist am 23. Juni 2021 erteil­te die Kom­mis­si­on für Zulas­sung und Auf­sicht die rund­funk­recht­li­che Zulas­sung als Fern­seh­voll­pro­gramm, wie am Mon­tag bekannt wur­de. Der Fern­seh­sen­der „Bild” wird frei und unver­schlüs­selt über Kabel, Satel­lit, IPTV sowie OTT zu emp­fan­gen sein.

Ziel sei zum Start eine tech­ni­sche Reich­wei­te von rund 85 Pro­zent der deut­schen TV-Haus­hal­te, teil­te der Axel-Sprin­ger-Ver­lag mit. Das TV-Pro­gramm sol­le über Wer­be­ver­mark­tung finan­ziert wer­den. Zen­tra­les Pro­gramm­an­ge­bot soll die News-Show „Bild live” sein, die von Mon­tag bis Frei­tag von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr gesen­det wird. Am Sonn­tag soll auch inten­siv über die Fuß­ball-Bun­des­li­ga berich­tet werden.

Die Sen­de­stre­cken sei­en außer­dem zeit­gleich bei N24 Doku, dem Time­s­hift-Sen­der der „Welt”, die eben­falls zum Axel-Sprin­ger-Ver­lag gehört, zu sehen sein. Das 24-stün­di­ge Pro­gramm besteht dar­über hin­aus aus Live-Shows unter ande­rem zu Poli­tik, Sport, Show sowie Ser­vice-The­men. Claus Strunz soll Pro­gramm­chef des Sen­ders sein. Bild-Chef­re­dak­teur Juli­an Rei­chelt sei ver­ant­wort­lich für die Inhal­te, hieß es.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.