Bol­so­n­a­ro-Unter­stüt­zer stür­men bra­si­lia­ni­schen Kongress

Bra­si­lia (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Unter­stüt­zer von Bra­si­li­ens Ex-Prä­si­dent Jair Bol­so­n­a­ro haben am Sonn­tag das Kon­gress­ge­bäu­de in der Haupt­stadt Bra­si­lia gestürmt. Auf Bil­dern war zu sehen, wie meh­re­re Hun­dert Men­schen, meist in den Natio­nal­far­ben Gelb und Grün geklei­det, die Blo­cka­de der Mili­tär­po­li­zei durch­bra­chen und auf das Gebäu­de stürm­ten. Sie for­der­ten dem Ver­neh­men nach eine Ver­haf­tung des erst vor weni­gen Tagen ver­ei­dig­ten Prä­si­dent Lula da Sil­va, ein Ein­grei­fen des Mili­tärs und Bol­so­n­a­ros Rück­kehr an die Macht. 

Jus­tiz­mi­nis­ter Fla­vio Dino hat­te bereits zuvor den Ein­satz zusätz­li­cher Sicher­heits­kräf­te ange­ord­net, nach­dem klar war, dass zahl­rei­che Bol­so­n­a­ro-Unter­stüt­zer in die Haupt­stadt kom­men wür­den. In Medi­en­be­rich­ten war von etwa 100 Bus­sen mit ins­ge­samt knapp 4.000 Pro­test­lern die Rede. Die Bil­der erin­nern an die Stür­mung des US-Kapi­tols im Janu­ar 2021. Damals hat­ten Pro­test­ler gefor­dert, dass der gera­de abge­wähl­te US-Prä­si­dent Trump an der Macht blei­ben müs­se. Meh­re­re Men­schen kamen dabei ums Leben.

Foto: Fah­ne von Bra­si­li­en, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.