Bun­des­tag macht Weg für Gas­preis­brem­se frei

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Der Bun­des­tag hat die Preis­brem­se für Gas und Wär­me auf den Weg gebracht. In nament­li­cher Abstim­mung votier­ten am Don­ners­tag 372 Abge­ord­ne­te für den Gesetz­ent­wurf der Ampel-Regie­rung, 257 stimm­ten dage­gen, 33 ent­hiel­ten sich. Die Abstim­mung zur Strom­preis­brem­se soll im Anschluss stattfinden. 

Ziel der Preis­brem­sen ist die Abfe­de­rung der schwers­ten Fol­gen für Ver­brau­cher sowie Unter­neh­men durch die stei­gen­den Ener­gie­kos­ten. Haus­hal­ten sowie klei­ne­ren Betrie­ben soll für 80 Pro­zent ihres bis­he­ri­gen Ver­brauchs ein Gas-Brut­to­preis von 12 Cent pro Kilo­watt­stun­de garan­tiert wer­den. Bei Wär­me­kun­den sind es 9,5 Cent. Für den rest­li­chen Ver­brauch soll der regu­lä­re Preis gel­ten. Indus­trie­kun­den sol­len von ihren Lie­fe­ran­ten 70 Pro­zent ihres Erd­gas­ver­brauchs zu 7 Cent je Kilo­watt­stun­de oder 70 Pro­zent ihres Wär­me­ver­brauchs zu 7,5 Cent je Kilo­watt­stun­de erhalten.

Foto: Gas­hei­zung, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.