CDU-Gesund­heits­po­li­ti­ker lobt schei­den­den RKI-Chef Wieler

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Der gesund­heits­po­li­ti­sche Spre­cher der Uni­on, Tino Sor­ge (CDU), hat den schei­den­den RKI-Chef Lothar Wie­ler für sei­ne Rol­le in der Pan­de­mie gelobt. „Wie kaum ein ande­rer Exper­te hat sich Lothar Wie­ler in der Pan­de­mie um unser Land ver­dient gemacht”, sag­te Sor­ge dem „Han­dels­blatt” (Don­ners­tag­aus­ga­be). „Vom Aus­bruch bis zum Über­gang in die Ende­mie stand er für eine wis­sen­schafts- und fak­ten­ba­sier­te Pandemiepolitik.” 

Er habe Wie­ler „immer als kri­ti­kof­fe­nen und dis­kus­si­ons­freu­di­gen Gesprächs­part­ner erlebt”, sag­te der CDU-Poli­ti­ker. „Es war gut, dass er in den ver­gan­ge­nen Jah­ren an der Spit­ze des RKI stand. Wir alle sind ihm zu gro­ßem Dank ver­pflich­tet.” Wie­ler habe vie­le schwie­ri­ge Ent­schei­dun­gen der Coro­na-Bekämp­fung mit­ge­stal­tet – „oft­mals unter wid­rigs­ten Bedin­gun­gen: Höchs­ter Zeit­druck, unvoll­stän­di­ge Infor­ma­tio­nen und rapi­de stei­gen­de Zah­len”, sag­te Sor­ge. „Die Anfein­dun­gen und Bedro­hun­gen, die sei­ne Fami­lie und er per­sön­lich ertra­gen muss­ten, sind kaum vorstellbar.”

Foto: Lothar Wie­ler, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.