Coro­na-Warn-App: War­nun­gen auch nach posi­ti­vem Selbst­test möglich

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Mit einem neu­en Update der Coro­na-Warn-App kön­nen Nut­zer der App ande­re künf­tig auch nach einem posi­ti­ven Selbst­test war­nen. Damit soll die App auf das ver­än­der­te Test­ver­hal­ten der Bevöl­ke­rung ange­passt wer­den, teil­te das zustän­di­ge Pro­jekt­team aus Robert-Koch-Insti­tut (RKI), Deut­scher Tele­kom und SAP mit. Die neue App-Ver­si­on soll schritt­wei­se über 48 stun­den an die Nut­zer ver­teilt werden. 

Um einen mög­li­chen Miss­brauch der neu­en Funk­ti­on ein­zu­schrän­ken, wur­de die Anzahl der War­nun­gen pro Nut­zer begrenzt: Sie kön­nen inner­halb von drei Mona­ten maxi­mal eine War­nung aus­lö­sen. Bis­her war für eine War­nung über die Coro­na-Warn-App ein offi­zi­el­ler posi­ti­ver Schnell- oder PCR-Test erfor­der­lich. Ein Anruf bei der Veri­fi­ka­ti­ons-Hot­line zur Ver­ga­be von TANs nach einem posi­ti­ven Test­be­fund, der nicht in die App über­mit­telt wur­de, ist nun nicht mehr nötig. Daher soll der Betrieb der Veri­fi­ka­ti­ons-Hot­line zum Monats­en­de ein­ge­stellt werden.

Foto: Coro­na-Warn-App mit ´rotem´ Hin­weis, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.