DAX am Mit­tag trotz ZEW-Über­ra­schung wei­ter leicht im Minus

Frankfurt/Main (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Der DAX hat sich am Diens­tag nach einem schwa­chen Start bis zum Mit­tag nicht aus dem roten Bereich befrei­en kön­nen. Gegen 12:30 Uhr wur­de der Index mit rund 15.115 Punk­ten berech­net. Dies ent­spricht einem Abschlag von 0,1 Pro­zent gegen­über dem vor­he­ri­gen Handelstag. 

Auch der über­ra­schend star­ke ZEW-Index sorg­te nicht für aus­ge­las­se­ne Kauf­lau­ne. Der ent­spre­chen­de Index stieg im Janu­ar uner­war­tet stark um 40,2 Punk­te auf nun 16,9 Zäh­ler, wie das ZEW in Mann­heim mit­teil­te. Markt­be­ob­ach­ter hat­ten nur mit einem leich­ten Anstieg gerech­net. Der Ölpreis stieg am Mit­tag: Ein Fass der Nord­see-Sor­te Brent kos­te­te gegen 12 Uhr deut­scher Zeit 85,15 US-Dol­lar. Das waren 69 Cent oder 0,8 Pro­zent mehr als am Schluss des vor­he­ri­gen Handelstags.

Foto: Anzei­ge­ta­fel in der Frank­fur­ter Bör­se, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.