DAX baut Gewin­ne am Mit­tag etwas aus – Rezes­si­ons­sor­gen schwinden

Frankfurt/Main (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Der DAX hat sei­ne anfäng­li­chen Gewin­ne am Mon­tag­mit­tag noch etwas aus­ge­baut. Gegen 12:30 Uhr wur­de der Index mit rund 14.675 Punk­ten berech­net. Das ent­spricht einem Plus von 0,4 Pro­zent gegen­über dem Han­dels­schluss am Freitag. 

Unter ande­rem sorg­te der leich­te Anstieg der deut­schen Pro­duk­ti­on im Novem­ber für gute Stim­mung bei den Anle­gern. Die Rezes­si­ons­sor­gen der ver­gan­ge­nen Mona­te schwin­den Markt­be­ob­ach­tern zufol­ge immer mehr. An der Spit­ze der Kurs­lis­te stan­den am Mit­tag die Akti­en von Sar­to­ri­us, Hei­del­berg­ce­ment und Merck. Eini­ge Wer­te lie­ßen auch ent­ge­gen dem Trend nach – am stärks­ten Sie­mens Ener­gy, Hen­kel und FMC. Die euro­päi­sche Gemein­schafts­wäh­rung ten­dier­te am Mon­tag­mit­tag stär­ker. Ein Euro kos­te­te 1,0680 US-Dol­lar (+0,37 Pro­zent), ein Dol­lar war dem­entspre­chend für 0,9363 Euro zu haben. Der Ölpreis stieg noch stär­ker als am Mor­gen: Ein Fass der Nord­see-Sor­te Brent kos­te­te gegen 12 Uhr deut­scher Zeit 81,12 US-Dol­lar. Das waren 3,3 Pro­zent mehr als am Schluss des vor­he­ri­gen Handelstags.

Foto: Frank­fur­ter Bör­se, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.