DAX bewegt sich am Mit­tag auf Vor­ta­ges­ni­veau – Blick in die USA

Frankfurt/Main (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Der DAX hat bis zum Frei­tag­mit­tag sei­ne anfäng­li­chen Ver­lus­te wie­der aus­ge­gli­chen und sich auf Vor­ta­ges­ni­veau ein­ge­pen­delt. Kurz nach 12:30 Uhr stand der Index bei rund 14.435 Punk­ten und damit genau auf dem Schluss­kurs vom Don­ners­tag. Papie­re von Fre­se­ni­us, Sie­mens Ener­gy und Eon leg­ten gegen den Trend sehr klar und jeweils deut­lich über ein Pro­zent zu. 

Sar­to­ri­us, Deut­sche Post und bei­de Sie­mens-Titel lie­ßen deut­lich nach. Anle­ger schau­en am frü­hen Nach­mit­tag mit Span­nung auf den neu­en US-Arbeits­markt­be­richt. Wenn der schlecht aus­fällt, rech­nen vie­le Inves­to­ren damit, dass sich die US-Noten­bank nicht traut, die Zin­sen so schnell wie bis­her wei­ter anzu­he­ben – was wie­der­um gut für den Akti­en­markt wäre. Die euro­päi­sche Gemein­schafts­wäh­rung ten­dier­te am Frei­tag­nach­mit­tag schwä­cher. Ein Euro kos­te­te 1,0496 US-Dol­lar (-0,23 Pro­zent), ein Dol­lar war dem­entspre­chend für 0,9527 Euro zu haben.

Foto: Anzei­ge­ta­fel in der Frank­fur­ter Bör­se, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.