DAX dreht am Frei­tag­mit­tag auf – Gas­preis auf Jahrestief

Frankfurt/Main (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Der DAX hat sich am Frei­tag nach einem ver­hal­te­nen Start nach vor­ne gewagt. Um 12:30 Uhr stand der Index bei rund 15.100 Punk­ten und damit 0,3 Pro­zent höher als bei Vor­ta­ges­schluss. Der Gas­preis sank unter­des­sen auf den nied­rigs­ten Stand seit genau einem Jahr: Eine Mega­watt­stun­de zur Lie­fe­rung im Febru­ar kos­te­te rund 65 Euro und damit drei Pro­zent weni­ger als am Vortag. 

Das impli­ziert einen Ver­brau­cher­preis von rund 11 bis 13 Cent pro Kilo­watt­stun­de (kWh) inklu­si­ve Neben­kos­ten und Steu­ern, soll­te das Preis­ni­veau dau­er­haft so blei­ben – die bei 12 Cent ange­setz­te Gas­preis­brem­se könn­te bei Neu­ver­trä­gen also schon über­flüs­sig wer­den. Der Ölpreis stieg unter­des­sen: Ein Fass der Nord­see-Sor­te Brent kos­te­te am Frei­tag­nach­mit­tag gegen 12 Uhr deut­scher Zeit 84,81 US-Dol­lar, das waren 78 Cent oder 0,9 Pro­zent mehr als am Schluss des vor­he­ri­gen Handelstags.

Foto: Frank­fur­ter Bör­se, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.