DAX dreht am vor­letz­ten Han­dels­tag rich­tig auf

Frankfurt/Main (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Am Don­ners­tag hat der DAX nach einem schwa­chen Han­dels­start nicht nur ins Plus, son­dern auch noch deut­lich auf­ge­dreht. Zum Xetra-Han­dels­schluss wur­de der Index mit 14.072 Punk­ten berech­net, 1,1 Pro­zent über Vor­ta­ges­schluss. Als Grund wur­de ein eigent­lich „schlech­ter” US-Arbeits­markt­be­richt genannt, der einen Anstieg der wöchent­li­chen Anträ­ge auf Arbeits­lo­sen­hil­fe auswies. 

Die Logik der Bör­sia­ner: Wenn der US-Arbeits­markt abkühlt, traut sich die dor­ti­ge Noten­bank nicht mehr, die Zin­sen immer wei­ter anzu­he­ben, und die EZB dann viel­leicht auch nicht mehr. Vor allem die US-Bör­sen zogen des­we­gen am Don­ners­tag deut­lich an und nah­men die euro­päi­schen Märk­te mit. Zuletzt viel­ge­schun­de­n­de Kon­sum-Titel wie Zalan­do oder Adi­das gehör­ten im DAX zu den gefrag­tes­ten Wer­ten und leg­ten um die drei Pro­zent und mehr zu. Kurz vor Han­dels­en­de waren mit MTU, Daim­ler Truck und Cove­s­tro nur drei Titel leicht im Minus. Die euro­päi­sche Gemein­schafts­wäh­rung ten­dier­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag stär­ker. Ein Euro kos­te­te 1,0668 US-Dol­lar (+0,51 Pro­zent), ein Dol­lar war dem­entspre­chend für 0,9374 Euro zu haben.

Foto: Frank­fur­ter Bör­se, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.