DAX star­tet kaum ver­än­dert – Wenig neue Impulse

Frankfurt/Main (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Der DAX hat sich am Mitt­woch­mor­gen zu Han­dels­start kaum ver­än­dert gezeigt. Kurz nach 9:30 Uhr stan­den rund 15.090 Punk­te auf der Anzei­ge­ta­fel im Frank­fur­ter Bör­sen­saal, weni­ger als 0,1 Pro­zent weni­ger als beim Han­dels­schluss am Vor­tag. Akti­en von Daim­ler Truck, Hei­del­berg­ce­ment und Zalan­do waren zu Beginn gegen den Trend beson­ders gefragt und leg­ten in den ers­ten Han­dels­mi­nu­ten über ein Pro­zent zu. 

„Es ist eine unge­wohn­te Ruhe auf dem Par­kett”, kom­men­tier­te Tho­mas Alt­mann von QC Part­ners den Han­del. Es man­ge­le an posi­ti­ven Impul­sen für einen wei­te­ren Kurs­an­stieg. Der bis­he­ri­ge Ver­lauf der Berichts­sai­son rei­che nicht aus, um Anle­ger im grö­ße­ren Stil zu Akti­en­käu­fen zu bewe­gen. „Wir erle­ben im Moment eine Art simul­ta­nen Käu­fer- und Ver­käu­fer­streik. Neu ein­stei­gen will im Moment nie­mand”, so Alt­mann. Die euro­päi­sche Gemein­schafts­wäh­rung ten­dier­te am Mitt­woch­mor­gen etwas stär­ker. Ein Euro kos­te­te 1,0889 US-Dol­lar (+0,03 Pro­zent), ein Dol­lar war dem­entspre­chend für 0,9184 Euro zu haben. Der Ölpreis stieg unter­des­sen leicht: Ein Fass der Nord­see-Sor­te Brent kos­te­te am Mitt­woch­mor­gen gegen 9 Uhr deut­scher Zeit 86,23 US-Dol­lar, das waren 10 Cent oder 0,1 Pro­zent mehr als am Schluss des vor­he­ri­gen Handelstags.

Foto: Frank­fur­ter Bör­se, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.