DAX star­tet schwach – Zins­ent­schei­de im Blick

Frankfurt/Main (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Die Bör­se in Frank­furt hat zum Han­dels­start am Don­ners­tag zunächst Kurs­ver­lus­te ver­zeich­net. Gegen 09:30 Uhr wur­de der DAX mit rund 14.320 Punk­ten berech­net. Das ent­spricht einem Minus von 1,0 Pro­zent im Ver­gleich zum Han­dels­schluss am Vortag. 

Beherr­schen­des The­ma auf dem Par­kett sind die Zins­ent­schei­de meh­re­rer Noten­ban­ken. Nach­dem die Fed ihren Leit­zins am Mitt­woch um 0,5 Pro­zent­punk­te erhöh­te, wird erwar­tet, dass die Bank of Eng­land und die Euro­päi­sche Zen­tral­bank (EZB) am Don­ners­tag nach­zie­hen wer­den. An der Spit­ze der Kurs­lis­te stan­den am Mor­gen nur die Akti­en der Deut­schen Tele­kom und von Bay­er ent­ge­gen dem Trend im Plus. Die größ­ten Abschlä­ge gab es bei den Papie­ren der Deut­schen Post, von Cove­stro und von Adi­das. Der Nik­kei-Index hat­te zuletzt nach­ge­las­sen und mit einem Stand von 28.052 Punk­ten geschlos­sen (-0,4 Prozent).

Foto: Frank­fur­ter Bör­se, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.