DAX star­tet vor ZEW-Daten leicht im Minus

Frankfurt/Main (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Die Bör­se in Frank­furt hat zum Han­dels­start am Diens­tag zunächst leich­te Kurs­ver­lus­te ver­zeich­net. Gegen 09:30 Uhr wur­de der DAX mit rund 15.115 Punk­ten berech­net. Das ent­spricht einem Minus von 0,1 Pro­zent im Ver­gleich zum Han­dels­schluss am Vortag. 

Unter ande­rem wer­den die Anle­ger am Vor­mit­tag nach Mann­heim schau­en. Dort wer­den um 11 Uhr die mit­tel­fris­ti­gen Kon­junk­tur­er­war­tun­gen von Finanz­ana­lys­ten und insti­tu­tio­nel­len Inves­to­ren für den Monat Janu­ar vom Zen­trum für Euro­päi­sche Wirt­schafts­for­schung (ZEW) ver­öf­fent­licht. Der ZEW-Index gilt als zweit­wich­tigs­tes deut­sches Kon­junk­tur­ba­ro­me­ter. An der Spit­ze der Kurs­lis­te stan­den am Mor­gen die Akti­en von Von­o­via, Infi­ne­on und der Por­sche Hol­ding. Die größ­ten Abschlä­ge gab es bei den Papie­ren von Sar­to­ri­us, Zalan­do und Eon. Der Nik­kei-Index hat­te zuletzt zuge­legt und mit einem Stand von 26.139 Punk­ten geschlos­sen (+1,2 Pro­zent). Der Ölpreis sank am Diens­tag­mor­gen leicht: Ein Fass der Nord­see-Sor­te Brent kos­te­te gegen 9 Uhr deut­scher Zeit 84,30 US-Dol­lar. Das waren 16 Cent oder 0,2 Pro­zent weni­ger als am Schluss des vor­he­ri­gen Handelstags.

Foto: Frank­fur­ter Bör­se, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.