Dis­coun­ter knöp­fen Super­markt­ket­ten kräf­tig Markt­an­tei­le ab

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Super­märk­te lei­den zuse­hends unter der Kon­kur­renz durch Dis­coun­ter. Ver­gan­ge­nes Jahr haben Aldi, Lidl, Pen­ny und Net­to klas­si­schen Voll­sor­ti­men­tern wie Rewe oder Ede­ka kräf­tig Markt­an­tei­le weg­ge­schnappt. Das zei­gen Zah­len der Markt­for­schungs­fir­ma GfK, über die der „Spie­gel” in sei­ner aktu­el­len Aus­ga­be berichtet. 

Dem­nach schaff­ten die Dis­coun­ter im ver­gan­ge­nen Jahr eine Umsatz­stei­ge­rung von 7,6 Pro­zent, Super­märk­te nur 0,2 Pro­zent. Es sei „ver­blüf­fend”, wie die Dis­coun­ter davon­ge­prescht sei­en, sag­te GfK-Kon­sum­ex­per­te Robert Keckes. Vor allem zur Weih­nachts­zeit, in der sich die Men­schen sonst etwas gönn­ten, hät­ten vie­le geknau­sert. Allein im Dezem­ber ver­buch­te der Dis­count 14 Pro­zent mehr Umsatz, klas­si­schen Super­märk­ten gelang nur ein Plus von einem Pro­zent. Die Dis­coun­ter sicher­ten sich so ins­ge­samt 36,9 Pro­zent des hart umkämpf­ten Mark­tes, zwei Pro­zent­punk­te mehr als im Vor­jahr. „Die Men­schen müs­sen stär­ker bud­ge­tie­ren, 23 Pro­zent sagen, sie könn­ten sich nichts mehr leis­ten”, so Kecs­kes. Beson­ders an Obst, Gemü­se und Süßem wer­de gespart. Güns­ti­ge Han­dels­mar­ken sei­en gefragt, das Haupt­an­ge­bot des Discounts.

Foto: Lidl-Filia­le, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.