Ener­gie­lob­by gegen wei­te­ren Exper­ten­rat zur AKW-Frage

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Der Bun­des­ver­band der Ener­gie- und Was­ser­wirt­schaft (BDEW) geht davon aus, dass die Fra­ge rund um einen mög­li­chen Wei­ter­be­trieb der Atom­kraft­wer­ke abschlie­ßend geklärt ist. „Wir hat­ten ja einen Exper­ten­rat, die einen gro­ßen Stress­test gemacht haben”, sag­te BDEW-Haupt­ge­schäfts­füh­re­rin Kers­tin And­reae den Sen­dern RTL und ntv. Den Vor­schlag von Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­ter Vol­ker Wis­sing (FDP), einen neu­en Exper­ten­rat ent­schei­den zu las­sen, wies sie zurück. 

Der Bun­des­kanz­ler habe im AKW-Streit sei­ne Richt­li­ni­en­kom­pe­tenz in Anspruch genom­men und eine Ent­schei­dung getrof­fen, so And­reae. „Ich gehe davon aus, dass die­ses Wort des Bun­des­kanz­lers gilt”, füg­te die ehe­ma­li­ge Grü­nen-Poli­ti­ke­rin hinzu.

Foto: Atom­kraft­werk, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.