Expor­te nach Russ­land gehen wei­ter zurück

Wies­ba­den (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Im Okto­ber 2022 sind aus Deutsch­land ins­ge­samt Waren im Wert von 135,3 Mil­li­ar­den Euro expor­tiert wor­den. Das waren 11,4 Pro­zent mehr als im Vor­jah­res­mo­nat, teil­te das Sta­tis­ti­sche Bun­des­amt (Desta­tis) am Mon­tag mit. Die Aus­fuh­ren nach Russ­land san­ken im glei­chen Zeit­raum infol­ge des Kriegs in der Ukrai­ne und der gegen Russ­land getrof­fe­nen Sank­tio­nen um 59,5 Pro­zent auf 1,0 Mil­li­ar­den Euro. 

Dem­ge­gen­über stie­gen die Aus­fuh­ren in das wich­tigs­te Ziel­land deut­scher Expor­te, die USA, um 26,7 Pro­zent auf 13,8 Mil­li­ar­den Euro. Wich­tigs­te Export­gü­ter waren dabei Kraft­fahr­zeu­ge und Kraft­fahr­zeug­tei­le im Wert von 3,5 Mil­li­ar­den Euro (+35,4 Pro­zent zum Okto­ber 2021) und Maschi­nen im Wert von 2,2 Mil­li­ar­den Euro (+4,5 Pro­zent). Wei­te­re wich­ti­ge Han­dels­part­ner waren export­sei­tig Frank­reich (10,1 Mil­li­ar­den Euro; +15,2 Pro­zent) und die Nie­der­lan­de (9,6 Mil­li­ar­den Euro; +9,7 Pro­zent). Nach Deutsch­land impor­tiert wur­den im Okto­ber ins­ge­samt Waren im Wert von 130,1 Mil­li­ar­den Euro. Das waren 19,4 Pro­zent mehr als im Vor­jah­res­mo­nat, so das Bun­des­amt. Wich­tigs­ter Han­dels­part­ner bei den Impor­ten war Chi­na mit einem Anstieg von 27,4 Pro­zent auf 17,3 Mil­li­ar­den Euro. Die Impor­te aus Russ­land san­ken wert­mä­ßig um 38,5 Pro­zent auf 1,8 Mil­li­ar­den Euro. Die­ser Rück­gang wäre ohne die gestie­ge­nen Prei­se – vor allem im Ener­gie­be­reich – noch deut­li­cher aus­ge­fal­len. Men­gen­mä­ßig san­ken die Impor­te aus Russ­land um 63,7 Pro­zent gegen­über Okto­ber 2021. Die Erd­öl- und Erd­ga­sim­por­te aus Russ­land san­ken wert­mä­ßig um 53,2 Pro­zent auf 0,7 Mil­li­ar­den Euro und men­gen­mä­ßig um 65,1 Pro­zent auf 1,4 Mil­lio­nen Ton­nen. Trotz­dem waren Erd­öl und Erd­gas wei­ter­hin die wich­tigs­ten Import­gü­ter aus Russ­land. Wei­te­re wich­ti­ge Güter waren Koke­rei- und Mine­ral­öl­er­zeug­nis­se (+95,3 Pro­zent auf 0,6 Mil­li­ar­den Euro) sowie Metal­le (-58,1 Pro­zent auf 0,2 Mil­li­ar­den Euro). Der Außen­han­dels­sal­do Deutsch­lands lag im zehn­ten Monat des Jah­res bei +5,2 Mil­li­ar­den Euro (Okto­ber 2021: +12,5 Mil­li­ar­den Euro). Im Außen­han­del mit Russ­land wur­den wert­mä­ßig mehr Waren impor­tiert als expor­tiert. Der Import­über­schuss mit Russ­land betrug 0,8 Mil­li­ar­den Euro. Im Okto­ber 2021 hat­te er 0,5 Mil­li­ar­den Euro betra­gen. Im Han­del mit den USA wur­de im Okto­ber 2022 ein Export­über­schuss von 5,7 Mil­li­ar­den Euro erzielt, im Okto­ber 2021 hat­te er bei +4,8 Mil­li­ar­den Euro gelegen.

Foto: Con­tai­ner, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.