EZB erhöht Leit­zin­sen wie erwar­tet um 0,5 Prozentpunkte

Frankfurt/Main (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Die EZB erhöht ihren Leit­zins um 0,5 Pro­zent­punk­te auf 2,5 Pro­zent – und kün­digt wei­te­re „deut­li­che” Zins­schrit­te an. Eine Erhö­hung um einen hal­ben Zäh­ler war von den meis­ten Markt­teil­neh­mern erwar­tet wor­den. Es ist der vier­te Zins­schritt der EZB in die­sem Jahr, nach zwei Erhö­hun­gen um jeweils 0,75 Pro­zent­punk­te wird das Tem­po nun aber etwas gedrosselt. 

Damit folgt die EZB der Stra­te­gie der US-Noten­bank Fed, die am Vor­abend eben­falls eine schwä­che­re Erhö­hung ihres Leit­zin­ses ver­kün­det hat­te, sich mit 4,5 Pro­zent aber auf einem weit­aus höhe­ren Niveau befin­det. Die EZB kün­dig­te indes in ihrer Mit­tei­lung am Don­ners­tag an, dass „auf­grund der erheb­li­chen Auf­wärts­kor­rek­tur der Infla­ti­ons­aus­sich­ten eine wei­te­re Anhe­bung” zu erwar­ten sei. „Ins­be­son­de­re ist der EZB-Rat der Ansicht, dass die Zins­sät­ze noch deut­lich und ste­tig stei­gen müs­sen, um ein Niveau zu errei­chen, das aus­rei­chend restrik­tiv ist, um eine recht­zei­ti­ge Rück­kehr der Infla­ti­on zum mit­tel­fris­ti­gen Ziel von 2 Pro­zent zu gewähr­leis­ten”, so die EZB. Eine beson­de­re Bedeu­tung hat auch die Anhe­bung des Ein­la­ge­zin­ses, den die EZB von vor­her 1,5 auf jetzt 2,0 Pro­zent fest­leg­te. Die­sen Zins bekom­men Geschäfts­ban­ken für ihre kurz­fris­ti­gen Ein­la­gen bei der Zen­tral­bank. Die Dif­fe­renz zum Zins­satz, den Kun­den für ihre Ein­la­gen erhal­ten, kön­nen die Ban­ken als risi­ko­los erwirt­schaf­te­ten Gewinn ein­strei­chen. In der Ver­gan­gen­heit lagen die Zin­sen bei­spiels­wei­se für das soge­nann­te „Tages­geld” aber meis­tens deut­lich über dem Ein­la­ge­zins der EZB und sogar über dem Leit­zins. Am Akti­en- und Immo­bi­li­en­markt wer­den stei­gen­de Zin­sen ungern gese­hen, weil der Anla­ge­druck sinkt und vie­le Inves­to­ren ihr Geld dann lie­ber auf dem Kon­to parken.

Foto: EZB, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.