FDP-Gene­ral­se­kre­tär beharrt auf AKW-Laufzeitverlängerung

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – FDP-Gene­ral­se­kre­tär Bijan Djir-Sarai hat unter dem Ein­druck der Kli­ma­pro­tes­te am Tage­bau Garz­wei­ler die For­de­rung nach einer Lauf­zeit­ver­län­ge­rung der Kern­kraft in Deutsch­land erneu­ert. „Die Aus­rich­tung auf die Koh­le, auf Koh­le­ver­stro­mung wäre nicht nötig gewe­sen, wenn wir mutig genug in Deutsch­land wären, die Debat­te über die soge­nann­te Lauf­zeit­ver­län­ge­rung zu füh­ren”, sag­te Djir-Sarai den Sen­dern RTL und ntv. Aus sei­ner Sicht sei die Lauf­zeit­ver­län­ge­rung der Kern­ener­gie nach April 2023 eine Notwendigkeit. 

Deutsch­land müs­se sich ehr­lich und sach­lich mit der Fra­ge der Ener­gie­ver­sor­gung und Sicher­heit beschäftigen.

Foto: Atom­kraft­werk, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.