Fund ver­trau­li­cher Doku­men­te auf Bidens Pri­vat­wohn­sitz bestätigt

Washing­ton (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Das Wei­ße Haus hat am Don­ners­tag bestä­tigt, dass gehei­me Doku­men­te aus der Amts­zeit der Oba­ma-Biden-Regie­rung im Pri­vat­wohn­sitz Bidens gefun­den wur­den. „Nach der Ent­de­ckung von Regie­rungs­do­ku­men­ten im Penn-Biden-Cen­ter im Novem­ber 2022 haben die Anwäl­te des Prä­si­den­ten in enger Abstim­mung mit dem Jus­tiz­mi­nis­te­ri­um mit den Wohn­sit­zen des Prä­si­den­ten in Wilming­ton und Reho­bo­th Beach, Dela­ware, die ande­ren Orte durch­sucht, an die mög­li­cher­wei­se Akten aus dem Büro des Vize­prä­si­den­ten im Zuge des Regie­rungs­wech­sels 2017 ver­bracht wur­den. Die Anwäl­te haben die­se Über­prü­fung ges­tern Abend abge­schlos­sen”, teil­te ein Spre­cher des Wei­ßen Hau­ses mit. 

Dabei hät­ten die Anwäl­te unter den per­sön­li­chen und poli­ti­schen Papie­ren „eine klei­ne Anzahl” zusätz­li­cher Unter­la­gen der Oba­ma-Biden-Admi­nis­tra­ti­on mit Kenn­zeich­nung als Ver­schluss­sa­che gefun­den. Mit einer Aus­nah­me sei­en alle Doku­men­te in einem Lager­raum in der Gara­ge der Resi­denz des Prä­si­den­ten in Wilming­ton gefun­den wor­den. Ein wei­te­res ein­sei­ti­ges Doku­ment sei in einem angren­zen­den Raum zwi­schen gela­ger­ten Mate­ria­li­en ent­deckt wor­den. Ver­schluss­sa­chen müs­sen in den USA an siche­ren Orten auf­be­wahrt wer­den. Nach dem „Pre­si­den­ti­al Records Act” müs­sen die Unter­la­gen des Wei­ßen Hau­ses nach Been­di­gung der Amts­zeit an das Natio­nal­ar­chiv über­ge­ben wer­den. „Wie wir bereits erklärt haben, arbei­ten wir in vol­lem Umfang mit dem Natio­nal­ar­chiv und dem Jus­tiz­mi­nis­te­ri­um zusam­men, um sicher­zu­stel­len, dass alle Unter­la­gen der Oba­ma-Biden-Regie­rung ord­nungs­ge­mäß im Besitz des Archivs sind”, heißt es aus dem Wei­ßen Haus. Der Fund ist poli­tisch bri­sant und könn­te straf­recht­li­che Fol­gen haben. Als im August 2022 im Pri­vat­an­we­sen des Ex-Prä­si­den­ten Donald Trump 15 Kis­ten mit ver­trau­li­chen Doku­men­ten gefun­den wur­den, stand unter ande­rem der Vor­wurf der Spio­na­ge im Raum. Trump hat­te zuge­ge­ben, von den Doku­men­ten in Mar-a-Lago gewusst zu haben.

Foto: US-Flag­ge, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.