Grü­nen machen wegen ver­fehl­ter Kli­ma­zie­le Druck auf Wissing

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Ange­sichts der ver­fehl­ten deut­schen Kli­ma­zie­le im vori­gen Jahr hat die Vor­sit­zen­de der Grü­nen, Ricar­da Lang, den Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­ter Vol­ker Wis­sing (FDP) auf­ge­for­dert, für eine Sen­kung des CO2-Aus­sto­ßes im Ver­kehrs­sek­tor zu sor­gen. „16 Jah­re ver­fehl­te Kli­ma- und Ener­gie­po­li­tik und die Aus­wir­kun­gen eines Krie­ges, die im letz­ten Jahr erheb­li­che Kraft­an­stren­gun­gen zur Gewähr­leis­tung der Ener­gie­si­cher­heit gefor­dert haben, hin­ter­las­sen ihre Spu­ren auch in der Kli­ma­bi­lanz”, sag­te Lang dem „Redak­ti­ons­netz­werk Deutsch­land” (Don­ners­tag­aus­ga­ben) mit Blick auf die jüngs­te Stu­die des Thinktanks „Ago­ra Ener­gie­wen­de”, die ange­sichts der Bilanz für 2022 davon aus­geht, dass Deutsch­land sei­ne Kli­ma­zie­le für 2030 ver­feh­len wird. Zwar sei die Ampel­ko­ali­ti­on ins­be­son­de­re beim Aus­bau der erneu­er­ba­ren Ener­gien im letz­ten Jahr gro­ße Schrit­te vor­an­ge­kom­men, fuhr Lang fort. 

Der Zubau im Bereich Wind und Pho­to­vol­ta­ik sei deut­lich ange­stie­gen, und auf Bun­des- und EU-Ebe­ne wür­den zen­tra­le Wei­chen für eine kli­ma­neu­tra­le Zukunft gestellt. Aber: „Wenn Deutsch­land sei­ne Kli­ma­zie­le zukünf­tig errei­chen will, müs­sen alle Berei­che lie­fern: vor allem auch der Ver­kehrs­sek­tor”, so die Grü­ne. Bis­her exis­tie­re kein Vor­schlag aus dem Ver­kehrs­mi­nis­te­ri­um, wie das gelin­gen sol­le. „Das muss sich jetzt schnell ändern: Das Ver­kehrs­mi­nis­te­ri­um muss drin­gend einen Plan vor­le­gen, wie die Kli­ma­zie­le im Ver­kehrs­sek­tor erreicht wer­den sol­len. Dazu könn­ten bei­spiels­wei­se Inves­ti­tio­nen in eine zuver­läs­si­ge, pünkt­li­che Bahn oder die über­fäl­li­ge Reform des Dienst­wa­gen­pri­vi­legs gehö­ren”, for­der­te Lang. Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ter Robert Habeck (Grü­ne) hat­te sich zuvor ähn­lich geäu­ßert. Die Stu­die der Denk­fa­brik „Ago­ra Ener­gie­wen­de” zum Treib­haus­gas­aus­stoß im ver­gan­ge­nen Jahr kommt wie schon zuvor auch der Exper­ten­rat der Bun­des­re­gie­rung zu dem Ergeb­nis, dass Deutsch­land sei­ne Kli­ma­zie­le für das Jahr 2030 zu ver­feh­len droht. Bis dahin soll der Aus­stoß an Treib­haus­ga­sen um 65 Pro­zent im Ver­gleich zum Jahr 1990 sinken.

Foto: Ver­kehrs­mi­nis­te­ri­um, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.