Hal­le-Atten­tä­ter nach Bay­ern verlegt

Mag­de­burg (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Nach der Gei­sel­nah­me in der JVA Burg in Sach­sen-Anhalt in der ver­gan­ge­nen Woche ist der Atten­tä­ter von Hal­le nach Bay­ern ver­legt wor­den. Er befin­de sich jetzt in der JVA Augs­burg-Gab­lin­gen, teil­te das Lan­des­jus­tiz­mi­nis­te­ri­um am Diens­tag mit. Die Ver­le­gung sei durch eine Spe­zi­al­ein­heit des Jus­tiz­voll­zugs des Lan­des Sach­sen-Anhalt mit Unter­stüt­zung von Spe­zi­al­kräf­ten der Lan­des­po­li­zei sowie der Poli­zei Bay­ern durch­ge­führt worden. 

Der Gefan­ge­ne sei „aus Sicher­heits­grün­den” mit einem Hub­schrau­ber in den Frei­staat geflo­gen wor­den, hieß es. Der 30-Jäh­ri­ge hat­te am 12. Dezem­ber in der JVA Burg zeit­wei­se zwei Bediens­te­te in sei­ne Gewalt gebracht. Die Ermitt­lun­gen zu den Hin­ter­grün­den lau­fen noch. Zustän­dig ist die Gene­ral­staats­an­walt­schaft Naumburg.

Foto: Trau­er nach Anschlag in Hal­le, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.