Hasel­off warnt vor schnel­lem Aus­stieg aus Kohleverstromung

Mag­de­burg (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Sach­sen-Anhalts Minis­ter­prä­si­dent Rei­ner Hasel­off (CDU) warnt vor einem schnel­len Aus­stieg aus der Koh­le­ver­stro­mung. Man habe die Sicher­heit bei der Strom­ver­sor­gung zuletzt vor allem dadurch gewähr­leis­tet, „dass die grund­last­fä­hi­gen Koh­le­kraft­wer­ke in Bran­den­burg, Sach­sen und in Sach­sen-Anhalt lie­fen”, sag­te er der „Welt”. In die­ser Lage das Aus­stiegs­da­tum 2038 infra­ge zu stel­len, hal­te er für „ver­hee­rend und naiv”. 

Vor allem den Grü­nen sage er: „Lasst die Fin­ger davon.” Man müs­se auf­hö­ren, an dem gesell­schaft­li­chen Kom­pro­miss zu rüh­ren. „Auch im nächs­ten Win­ter benö­ti­gen wir Ver­sor­gungs­si­cher­heit, dann ohne AKW”, sag­te der Christ­de­mo­krat. Jede grund­last­fä­hi­ge Strom­erzeu­gung, die funk­ti­ons­fä­hig sei „und einen TÜV hat”, sol­le der­zeit im Netz blei­ben, „bis wir sehen, wie die Kri­se sich wei­ter­ent­wi­ckelt”. Alles ande­re hal­te er für „ver­ant­wor­tungs­los”.

Foto: Braun­koh­le­kraft­werk, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.