Haus­hal­te und Indus­trie spa­ren wie­der etwas mehr Gas

In Deutsch­land wird wie­der etwas mehr Gas ein­ge­spart. In der fünf­ten Kalen­der­wo­che sei der Gas­ver­brauch ins­ge­samt 14 Pro­zent nied­ri­ger gewe­sen als in den Vor­jah­ren, teil­te Bun­des­netz­agen­tur-Chef Klaus Mül­ler am Don­ners­tag mit. In der Vor­wo­che lag die­ser Wert noch bei ‑9 Prozent. 

Vor allem die Indus­trie spart laut Mül­ler wie­der mehr: Dort betra­ge das Minus jetzt 18 Pro­zent gegen­über dem Ver­gleichs­zeit­raum, nach ‑8 Pro­zent in der Vor­wo­che. Haus­hal­te und Gewer­be spar­ten 10 Pro­zent gegen­über der Refe­renz­pe­ri­ode ein (Vor­wo­che: ‑9 Pro­zent). Das Ein­spar­ziel der Bun­des­re­gie­rung wird damit wei­ter­hin nicht erreicht. Die Bun­des­netz­agen­tur hat­te schon vor Mona­ten eine Ein­spa­rung von rund 20 Pro­zent aus­ge­ru­fen. Dem Bun­des­netz­agen­tur-Prä­si­den­ten zufol­ge wür­den wei­te­re Ein­spa­run­gen, diver­si­fi­zier­te Gasim­por­te sowie gut gefüll­te Gas­spei­cher auch für den Win­ter 2023/24 hel­fen. (dts Nachrichtenagentur)

Foto: Gas­hei­zung, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.