His­to­ri­ker bemän­gelt Zukunfts­taug­lich­keit deut­scher Wirtschaft

Davos (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Wäh­rend Bun­des­kanz­ler Olaf Scholz die deut­sche Öko­no­mie zurück auf der Spur sieht und die neue „Deutsch­land-Geschwin­dig­keit” geprie­sen hat, hält der Wirt­schafts­his­to­ri­ker und Best­sel­ler-Autor Niall Fer­gu­son die deut­sche Wirt­schaft als schlecht gerüs­tet für die Her­aus­for­de­run­gen. „Die deut­sche Wirt­schaft hat sehr gut zum 20. Jahr­hun­dert gepasst”, sag­te Fer­gu­son der „Welt” (Don­ners­tags­aus­ga­be) in Davos. Das 21. Jahr­hun­dert habe die Anfäl­lig­kei­ten offenbart. 

„Vor dem Ukrai­ne­krieg habt ihr in Deutsch­land ein wahn­haf­tes Leben geführt und geglaubt, dass ‘Mut­ti‘ euch dau­er­haf­te Sta­bi­li­tät ver­schafft hat. Seit Kriegs­aus­bruch ist klar, dass das deut­sche Modell von rus­si­schem Gas, von Expor­ten nach Chi­na und von Ame­ri­kas Sicher­heits­ga­ran­tien abgän­gig ist”, sag­te Fer­gu­son und kri­ti­sier­te damit auch die 16 Jah­re dau­ern­de Kanz­ler­schaft von Ange­la Mer­kel. „Mer­kels Erbe ist, dass Deutsch­land wie­der der Michel ist, der er im 19. Jahr­hun­dert war.” Fer­gu­son ist Wirt­schafts­his­to­ri­ker bei der Denk­fa­brik „Hoo­ver Insti­tu­ti­on”. Er hält Scholz nicht ver­ant­wort­lich für den abge­häng­ten Zustand des Stand­orts Deutsch­land. „Wenn man über­legt, was man am 24. Febru­ar ver­gan­ge­nen Jah­res über die wei­te­re Ent­wick­lung in Deutsch­land und Euro­pa dach­te, kann man nicht sagen, dass er sich schreck­lich schlägt”, sag­te Fer­gu­son. Zumin­dest wirt­schaft­lich lau­fe es bes­ser, als damals erwar­tet wur­de. „Das gro­ße Pro­blem ist viel­mehr, dass Scholz mehr Objekt als Sub­jekt ist. Was in Deutsch­land pas­siert, was in Euro­pa pas­siert, hängt von den Ent­schei­dun­gen ab, die in Washing­ton, Mos­kau und Peking getrof­fen wer­den.” Des­halb ist es schwie­ri­ger, Kanz­ler zu sein als zu Ange­la Mer­kels Zeiten.

Foto: Ruhr­ge­biet, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.