Infla­ti­ons­ra­te in Groß­bri­tan­ni­en sinkt auf 10,5 Prozent

Lon­don (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Der Anstieg der Ver­brau­cher­prei­se in Groß­bri­tan­ni­en hat sich erneut etwas abge­schwächt. Die jähr­li­che Infla­ti­ons­ra­te sank im Dezem­ber von 10,7 auf jetzt 10,5 Pro­zent, teil­te die bri­ti­sche Sta­tis­tik­be­hör­de am Mitt­woch in Lon­don mit. Gegen­über dem Vor­mo­nat stie­gen die Ver­brau­cher­prei­se im letz­ten Monat des Jah­res um 0,4 Prozent. 

Stei­gen­de Prei­se in Restau­rants und Hotels sowie bei Nah­rungs­mit­teln und alko­hol­frei­en Geträn­ken sorg­ten den Sta­tis­ti­kern zufol­ge für den größ­ten Auf­trieb bei der jähr­li­chen Infla­ti­on. Den größ­ten Abwärts­bei­trag gab es unter­des­sen im Bereich Ver­kehr, ins­be­son­de­re bei den Prei­sen für Kraft­stof­fe, sowie in den Kate­go­rien „Beklei­dung und Schu­he” und „Frei­zeit und Kultur”.

Foto: Bri­ti­sches Pfund, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.