Inlands­tou­ris­mus legt zu – bleibt aber unter Vor-Corona-Niveau

Wies­ba­den (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Der Tou­ris­mus in Deutsch­land legt zu – bleibt aber unter Vor-Coro­na-Niveau. Im Novem­ber ver­buch­ten die Beher­ber­gungs­be­trie­be 29,8 Mil­lio­nen Über­nach­tun­gen in- und aus­län­di­scher Gäs­te, wie das Sta­tis­ti­sche Bun­des­amt (Desta­tis) am Frei­tag auf Basis vor­läu­fi­ger Ergeb­nis­sen mit­teil­te, das waren das 21,8 Pro­zent mehr als im Novem­ber 2021. Eine Ursa­che für die­se Ent­wick­lung dürf­te dar­in lie­gen, dass der Tou­ris­mus im Novem­ber 2021 durch die dama­li­ge vier­te Coro­na-Wel­le stark ein­ge­schränkt war. 

Im Okto­ber 2022 hat­te der Anstieg gegen­über dem Vor­jah­res­mo­nat noch 2,7 Pro­zent betra­gen. Gegen­über dem Novem­ber 2019, dem Ver­gleichs­mo­nat vor der Coro­na-Pan­de­mie, lagen die Über­nach­tungs­zah­len im Novem­ber 2022 noch immer um 8,1 Pro­zent nied­ri­ger. Die Zahl der Über­nach­tun­gen von Gäs­ten aus dem Inland stieg im Novem­ber 2022 gegen­über Novem­ber 2021 um 17,9 Pro­zent auf 24,7 Mil­lio­nen. Im Ver­gleich zum Novem­ber 2019 waren das 6,2 Pro­zent weni­ger Über­nach­tun­gen. Noch deut­lich stär­ker lag der grenz­über­schrei­ten­de Tou­ris­mus in Deutsch­land unter dem Niveau vor der Coro­na­kri­se: 5,1 Mil­lio­nen Über­nach­tun­gen von Gäs­ten aus dem Aus­land im Novem­ber 2022 waren zwar 45,2 Pro­zent mehr als im Novem­ber 2021, aber 16,2 Pro­zent weni­ger als im Novem­ber 2019, so die Statistiker.

Foto: Umge­kipp­ter Strand­korb, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.