INSA: Grü­ne auf dem nied­rigs­ten Stand seit April 2022

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Die Grü­nen fal­len in der Wäh­ler­gunst auf den nied­rigs­ten Stand seit April 2022. Im Sonn­tags­trend, den das Mei­nungs­for­schungs­in­sti­tut INSA wöchent­lich für die „Bild am Sonn­tag” erhebt, kommt die Par­tei auf 16 Pro­zent, das ist ein Pro­zent­punkt weni­ger als in der Vor­wo­che und sie­ben Pro­zent­punk­te weni­ger als vor einem hal­ben Jahr. Auch die FDP ver­liert einen Punkt und kommt in die­ser Woche auf 7 Prozent. 

Die SPD kommt wie in der Vor­wo­che auf 20 Pro­zent. Die Uni­on kann einen Pro­zent­punkt zule­gen und erreicht 28 Pro­zent. Die AfD bleibt bei 15 Pro­zent, die Lin­ke bei 5 Pro­zent. Die sons­ti­gen Par­tei­en könn­ten 9 Pro­zent der Stim­men auf sich ver­ei­nen (+1). Für die „Bild am Sonn­tag” hat­te das Mei­nungs­for­schungs­in­sti­tut 1.508 Per­so­nen im Zeit­raum vom 16. bist zum 20. Janu­ar 2023 befragt (TOM). Fra­ge: „Wenn am kom­men­den Sonn­tag Bun­des­tags­wahl wäre, wie wür­den Sie wählen?”

Foto: Robert Habeck und Anna­le­na Baer­bock, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.