Kli­ni­ken bekla­gen „deut­lich mehr Unfäl­le” zum Jahreswechsel

Ber­lin (dts Nach­rich­ten­agen­tur) – Die Deut­sche Kran­ken­haus­ge­sell­schaft (DKG) geht von „deut­lich mehr” Unfäl­len zum Jah­res­wech­sel aus als in den Vor­jah­ren. „Ver­let­zun­gen durch Feu­er­werks­kör­per, aber auch alko­hol­be­ding­te Unfäl­le haben dazu geführt, dass die Not­auf­nah­me voll waren”, sag­te Ver­bands­chef Gerald Gaß dem „Redak­ti­ons­netz­werk Deutsch­land”. „Die Mel­dun­gen von Feu­er­wehr und Ret­tungs­diens­ten und die schlim­men Nach­rich­ten über Todes­fäl­le und schlimms­te Ver­let­zun­gen durch Feu­er­werks­kör­per las­sen ver­mu­ten, dass wir bei die­sem Sil­ves­ter deut­lich mehr Unfäl­le hat­ten, als in den ver­gan­ge­nen bei­den Jah­ren”, sag­te er. 

Scharf kri­ti­sier­te Gaß die Angrif­fe auf Ret­tungs­kräf­te: „Was uns die größ­ten Sor­gen berei­tet, sind die Über­grif­fe auf die Ret­tungs­kräf­te, das sind unhalt­ba­re Zustän­de und die machen auch unse­ren Not­auf­nah­men Angst und Sorge.”

Foto: Not­fall­auf­nah­me, über dts Nachrichtenagentur

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.